«Necta» – einfach und transparent

Das leicht verständliche Menü-Leitsystem informiert die Gäste nicht nur über wichtige Inhaltsstoffe, sondern vermittelt auch wertvolle Zusatzinformationen rund um das angebotene Menü.

7. Januar 2019

Fakten und Zahlen

Aktuell sind 127 aktive Lieferanten an das System «necta» angebunden. Es wird von 155 ZFV-Betrieben genutzt, wovon fast 600 Anwender Zugang haben. Insgesamt wurden rund 89’000 Artikel erfasst, davon über 4’000 Grundprodukte.

Mit der Initiative «Aus Freude am Genuss» hat die ZFV seine langjährigen Erfahrungen in der «Ausser-Haus-Verpflegung» nutzbar gemacht und ein integrales Konzept entwickelt, das die ganze Wertschöpfungskette von der Beschaffung über die Zusammenstellung und Produktion der Menüs bis hin zur Entsorgung abdeckt und die neusten Erkenntnisse berücksichtigt und einfliessen lässt. Eine spezielle Rolle spielt dabei das Warenbewirtschaftungssystem «necta», das 2016 eingeführt wurde.

Unterstützung für Küche und Service

«necta» ist ein innovatives, vielseitig einsetzbares Instrument, das den Gästen genauso wie dem Küchen- und Servicepersonal wichtige Informationen über die Nahrungsmittel und deren Zusammensetzung liefert. Für den Küchenchef die hinterlegten Rezepturen bei der wöchentlichen und täglichen Menüplanung eine grosse Hilfe, weil nicht nur die Bestellungen automatisch ausgelöst werden können, sondern auch die Auswirkungen einzelner Komponenten auf die Ausgewogenheit der Menüs per Knopfdruck sichtbar werden. Auch das Servicepersonal profitiert von den umfassenden Deklarationen der Inhaltsstoffe eines Menüs und deren ernährungsphysiologischen Auswirkungen. Immer mehr Gäste sind auf diese Informationen angewiesen – weil sie Allergien oder Unverträglichkeiten haben oder sich einfach möglichst gesund ernähren wollen.

Herausforderung «necta»

Es sei allerdings nicht verschwiegen, dass die Einrichtung von «necta» die Verantwortlichen der Betriebe stark fordert, müssen sie doch den Kochlöffel gegen eine Computertastatur tauschen und die Implementierung neben dem Tagesgeschäft auch noch unterbringen. Doch der Zusatzaufwand lohnt sich, weil wichtige Informationen gewonnen werden, die leicht abrufbar sind, sodass grösstmögliche Transparenz auf einen Schlag erzielt wird. Auch die Gäste schätzen das neue Menüleitsystem, das ihnen zwar die Qual der Wahl nicht abnimmt, jedoch «auf einen Blick» das Angebot transparent darstellt und sie gleichzeitig über Inhaltsstoffe und Allergene ins Bild setzt.

«Mit «necta» geht der ZFV einen Schritt weiter als gesetzlich notwendig ist und leistet zusammen mit seinen Lieferanten, die aktiv mitwirken, Pionierarbeit. »

Laufende Aktualisierung

Mit «necta» geht der ZFV einen Schritt weiter als gesetzlich notwendig ist und leistet zusammen mit seinen Lieferanten, die aktiv mitwirken, Pionierarbeit. Das System wird kontinuierlich weiter ausgebaut, sodass inskünftig auch die Auswirkungen unserer Menüs beispielsweise auf die Umwelt gemessen und deklariert werden können.

Fakten und Zahlen

Aktuell sind 127 aktive Lieferanten an das System «necta» angebunden. Es wird von 155 ZFV-Betrieben genutzt, wovon fast 600 Anwender Zugang haben. Insgesamt wurden rund 89’000 Artikel erfasst, davon über 4’000 Grundprodukte.